Studie zum Fachkräftemangel

Landesvertretung Berlin, Brandenburg & Mecklenburg-Vorpommern

Geringes Angebot, hohe Nachfrage

Ergebnisse der Studie des Deutschen Krankenhausinstitutes (DKI)

Der Fachkräftemangel in den MTA-Berufen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse des Deutschen Krankenhausinstitutes, dass im Auftrag des DVTA eine Studie angefertigt hat.

Die Studie zeigt einen großen Mangel vor allen in den Krankenhäusern auf.

Fast die Hälfte aller Krankenhäuser gab an, Probleme bei der Besetzung mit medizinisch-technischen Radiologieassistenten zu haben und fast ein Viertel bei der Besetzung mit medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten.

Hochgerechnet auf die Gesamtheit der deutschen Krankenhäuser sind aktuell knapp 1.200 MTA-Stellen (Vollzeitkräfte) unbesetzt. 2011 waren es noch 425.

“Aktuell haben 46 % der Krankenhäuser Stellenbesetzungsprobleme bei der Medizinisch-technischen Radiologieassistenz (MTRA)”

Quelle: Deutsches Krankenhausinstitut (DKI)

Statistisch herrscht damit, nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit, in den MTA-Berufen Vollbeschäftigung.

Die Bedarfsanalyse zeigt auch auf dass sich die Situation in den kommenden Jahren verschärfen wird.

Unter Berücksichtigung aller Faktoren werden bis 2030 etwa 12.740 MTAs bundesweit fehlen. Vor allem MTRA sind mit mehr als 50% dieser offenen Stellen betroffen.

Dringender Handlungsbedarf bestätigt

Das Gutachten des DKI bestätigt, dass dringender Handlungsbedarf besteht.

Die Berufe, sowie die Ausbildung muss attraktiver werden, was der DVTA bereits seit langem berufspolitisch einfordert.

Allem voran müssen die 25 Jahre alten Regelungen des MTA-Berufsgesetzes und der MTA-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung dringend novelliert werden, um den aktuellen medizinisch-technischen Anforderungen, gerade auch im Hinblick auf neue Technologien, Digitalisierung und KI, zu entsprechen und die Attraktivität des Berufes und der Ausbildung dazu, zu steigern.

Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Beruf der MTA im Vergleich zu anderen Gesundheitsfachberufen an Attraktivität verliert. Nur so kann dem Fachkräftemangel in den MTA-Berufen entgegengewirkt werden.

 

Den Vollständigen Bericht des DKI könnt ihr hier downloaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.