Konsequenzen in Potsdam

Ernst von Bergmann Klinikum Potsdam

Konsequenzen in Potsdam

Das Klinkum Ernst von Bergmann in Potsdam ist in den letzten Wochen in den Schlagzeilen gelandet, weil es zu vermehrten COVID-Infektionen im Krankenhaus kam.

Daraufhin wurden alle stationären Patienten des Klinikums getestet und die Zahl der positiv Getesteten stieg weiter an.

Die Klinikleitung hat daraufhin die Corona-Infizierten isoliert und einen Aufnahmestopp veranlasst.

Inzwischen wurden auch personelle Konsequenzen gezogen. Die bisherige Geschäftsführung des Klinikums wurde vom Oberbürgermeister der Stadt Potsdam, Mike Schubert, beurlaubt. Die Interimsführung übernahmen Hans-Ulrich Schmidt und Tim Steckel.

„Unser Ziel ist es, das Klinikum Ernst von Bergmann so schnell wie möglich wieder vollumfänglich als Gesundheitshaus einzurichten. Bis Anfang Mai soll ein konkreter Plan vorliegen, wann und wie die normale medizinische Arbeit im Klinikum, das als Schwerpunktversoger für 500.000 Menschen in der Region dient, wieder vollumfänglich fortgeführt werden kann. Dieses Konzept werden wir eng mit dem Gesundheitsministerium abstimmen“
Mike Schubert
Oberbürgermeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.