Hauptstadtkongress 2019

Gesundheitspolitik, Gesundheitsversorgung und Gesundheitsberufe in Zeiten des digitalen Wandels

Rückblick zum Hauptstadtkongress 2019

„Digitalisierung und Künstliche Intelligenz werden die Gesundheitssysteme weltweit revolutionieren“

Ulf Fink

Der diesjährige Hauptstadtkongress stand ganz im Zeichen der Digitalisierung in der Medizin und Gesundheitsversorgung.

„Digitalisierung und Künstliche Intelligenz werden die Gesundheitssysteme weltweit revolutionieren“ sagte der Kongresspräsident und Gesundheitssenator a.D. Ulf Fink zum Auftakt des Kongresses und stellte damit das Thema Digitalisierung in den Fokus.

Die Debatten drehten sich um den richtigen Einsatz von Big-Data, Künstlicher Intelligenz und elektronischen Anwendungen, sowie um deren Chancen und Risiken.

Durch den Einsatz von Big-Data Lösungen lassen sich die Heilungschancen von Krebspatienten deutlich erhöhen, da sich die Wirksamkeit bestimmter Krebsmedikamente im Vergleich großer Datenmengen besser vorhersagen lässt.
Auch Todesfälle durch andere Erkrankungen lassen sich durch Big-Data-basierte Softwaresysteme vermeiden.

Die Leiter der Teilkongresse Prof. Axel Ekkernkamp (Deutsches Ärzteforum), Hedwig François-Kettner (Deutscher Pflegekongress) und Prof. Heinz Lohmann (Managementkongress Krankenhaus, Klinik, Rehabilitation) weisen auch auf die Risiken des Digitalisierungsprozesses hin. „Wir müssen uns um den emotionalen Teil des digitalen Wandels kümmern“.

„Ein unerwarteter Treiber der Entwicklung sei der Fachkräftemangel“ so Prof. Axel Ekkernkamp.
Der Fachkräftemangel ist ein treibendes Problem und wurde mehrfach auf dem Kongress angesprochen. Die Digitalisierung kann hier unterstützende Hilfe leisten, aber das Problem nicht lösen. 
Die Pflegeberufe müssen weiterentwickelt und attraktiver gestaltet werden.

Das auf dem Kongress vorgestellte Krankenhaus Rating 2019 zeigt auf, dass es den deutschen Krankenhäusern wieder schlechter geht. 

„Die Reformen der Vergangenheit waren rein symptomatisch und haben keine moderne und nachhaltige Krankenhausstruktur entstehen lassen”

Dr. Sebastian Krolop

Eine große Debatte gab es auch zur Problematik der Krankenhausvergütung.
Die Herausnahme der Pflege aus dem Fallpauschalensystem könnte erhebliche Komplikationen in Hinblick auf Kosten und Qualität mit sich bringen.

An drei Kongresstagen wurde in rund 150 Einzelveranstaltungen mit etwa 600 Referenten das gesamte Themenspektrum des deutschen Gesundheitswesens zur Sprache gebracht. 
Besondere Aufmerksamkeit der Kongressbesucher, aber auch der Medien hatten dabei die ungelösten strukturellen Probleme des Gesundheitssektors.

Der nächste Hauptstadtkongress findet vom 17. -19. Juni 2020 in Berlin statt.

“Wir müssen uns um den emotionalen Teil des digitalen Wandels kümmern“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.